Fandom

Asgard

Lianey Tochter des Coghin

321Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Lianey Tochter des Coghin Bearbeiten

Name: Lianey *Tochter des Coghin*

Alter: 16 Jahre

Grösse: 1.80

Augenfarbe: Hellblau

Volk: Cimmerier

Herkunft: Lachheis Ebene

Klasse: Wächter

Ursprünglicher Clan: Beculach 


Aussehen Bearbeiten

Lianey ist ein gross gewachsene Cimmererin mit halblangem schwarzen Haaren. Ihr Oberkörper ist mit diversen Tätowierungen versehen, eine Tradition der Frauen des Beculach Clans.
Lianey ist eine wunderschöne Cimmererin mit einer melodischen Stimme und einem ausgesprochen verführerischen Lächeln. Sie hat sehr weibliche Formen und ist ein Blickfang


Geschichte Bearbeiten

Lianey Tochter des Coghin wurde in einem idyllischen Ort in der Lachheis Ebene geboren. Ihr Vater Coghin war der Häuptling des stolzen und starken Cimmerischen Clans der Beculach. Als Lianey geboren wurde, war Coghin schon nicht mehr der jüngste, Lianey war die Tochter der zweiten Frau von Coghin, die Er geheiratet hat nachdem seine erste Frau gestorben ist. Coghin liebte die kleine Lianey und Er und Dea in die Mutter von Lianey verwöhnten das kleine Mädchen. Lianey wuchs sorgenfrei und ohne schlimme Schicksalsschläge im Clan auf. Die Krieger hielten die Feinde vom Dorf fern und so hatte Lianey eine sorgenfreie Kindheit. Sie wuchs und wurde eine regelrechte Schönheit. Die jungen Männer des Clans wetteiferten um ihre Aufmerksamkeit. Lianey genoss die Aufmerksamkeit, doch mit 13 Wintern fühlte Sie sich nicht bereit für eine Bindung. Ein paar Tage nach Lianey dreizehntem Geburtstag, starb Coghin in seinem sechzigsten Winter. Der Clan trauerte und Lianey verlor fast den Verstand vor Trauer.

Sie trug nur noch Trauerkleidung und hielt sich von der Gemeinschaft fern. Eines Tages ging Lianey durch die Ebene und hing ihren Gedanken nach. Beim Laufen übersah Sie ein Loch und geriet mit dem Bein so unglücklich in das Loch das diese mit einem Krachen brach. Lianey schrie vor Schmerz und wurde Bewusstlos. Sie weiss nicht wie Lange sie dort lag, aber als Sie aufwachte war es schon Dunkel, Lianey hörte die Wölfe heulen und wusste Sie war verloren. Das Geheule kam immer näher und näher und Lianey zog an ihrem Bein um frei zu kommen, vergeblich, der Schmerz war einfach zu gross.Lianey hörte die Wölfe, Sie kamen näher und näher, sie hörte die Wölfe traben und den kreis enger schliessen, Sie war verloren! Dort war blickte der erste Wolf, vermutlich der Rudelführer, aus den Bäumen. Lianey nahm einen Stein um sich zu wehren, sollten die Wölfe angreifen.

Umzingelt, Lianey war umzingelt von Wölfen. Immer wieder schnappten Sie im vorbei laufen nach dem armen Mädchen. Wie auf ein unausgesprochenes Zeichen gingen die Wölfe zum Angriff über.. der Rudelführer griff als erster an, Lianey zerschmetterte mit dem Stein den Schädel des Wolfes mit einem Schlag. Lianey war gross und kräftig für eine Frau, ihre Hellblauen Augen und ihre schönes Gesicht liessen jeden Mann sich nach Ihr umblicken. Der Wolf viel tot vor Lianey zu Boden, wenigstens den Rudelführer konnte Sie erlegen. Durch den Tot des Rudeloberen nur noch aggressiver, stürzte der nächste Wolf, schwarz wie die Nacht, auf das Mädchen…. „Bei Crom so werde ich also enden", dachte sich Lianey und hob schützend die Arme vor ihr Gesicht….Warten… weshalb liess Gevatter Tod auf sich warten.

Langsam nahm Sie die Arme vom Gesicht und blickte in den Schaft eines brennenden Pfeils. Ein Zischen und schon fiel der nächste Wolf mit einem Pfeil im Auge auf den Boden. Die anderen Wölfe heulten und flohen vor dem Feuer und den Pfeilen die einen nach dem anderen erlegten. Lianey konnte ihren Retter nicht sehen, da dieser In ihrem Rücken stand und Sie immer noch im Loch fest hing. Sie hörte nichts und plötzlich spürte Sie kalte, raue Händen die Sie berührten, alt doch voller Energie schienen Sie. Langsam kam die kleine Gestalt, ganz in Fellen gekleidet ins Blickfeld von Lianey.

„Du hast Glück, junge Blume, dass ich von einer Geburt erst jetzt nach Hause komme" sagte eine alte Raue stimme. Im Mondlicht konnte Lianey nun das Gesicht erkennen, es war eine alte Frau mit langen grauen Haaren und einem runzeligen fröhlichen Gesicht. Die alte Frau kniete sich neben Lianey und untersuchte das Bein. „Ohh das ist gebrochen Kleines". „Mein Name ist Fianinn, meine Kleine", „Ich bin eine Heilerin und Kräuterfrau". Lianey legte sich auf den Rücken, plötzlich spürte Sie den Schmerz im Beim deutlich, da die Gefahr der Wölfe nun vorüber war. Fianinn holte Holz aus ihrem Bündel und entfachte ein Feuer um zu sehen und die verletzte Lianey zu versorgen. Sie holte eine Topf aus dem Bündel und schüttete etwas Wasser in den Topf. Kurze Zeit später, kochte das Wasser und Fianinn schüttete Kräuter in den Topf. „Ich muss dein Bein ausgraben und dann richten", „Es wird sehr schmerzhaft werden Mädchen!". Nach einigen Minuten schüttete Fianinn den Sud in eine Schale, „Trink das Kleine" „Das wird dir Helfen". Lianey trank den bitter, süsslichen Sud und musste sich danach fast übergeben. Die Alte grinste und wartete bis der Trank seine Wirkung zeigte.

Lianey versank langsam in einen Traum zwischen den Welten, die Welt um Sie schien plötzlich zu versinken. Lianey schreckte zurück ein Bär grub ihr Bein aus, „Nein! Fianinn wo bist Du?" schrie Lianey, doch der Bär schien nicht zu reagieren. Langsam und stetig grub der Bär das Bein aus, bis es befreit war. Der Bär fing an zu sprechen „Nun beiss auf die Zähne". Der Bär zog an dem Bein und der Schmerz durchfuhr Lianey wie ein Blitz. Dunkel umfing das Mädchen. Lianey erwachte in einer merkwürdigen Hütte, sie lag auf weichen Fellen und ein Feuer verbreitete einen angenehmen benebelnden Rauch in der Hütte. Lianey versuchte das Bein zu bewegen, doch der Schmerz und eine fachgerecht angelegte Schiene liessen Sie sofort auf das Lager niedersinken. Lianey fiel wieder in einen traumlosen Schlaf.

Als Lianey erwachte sass Fianinn neben ihr und lächelte „Mein Kind, geht es Dir besser`?". „Danke" stammelte Lianey. „Bitte meine Kleine" Fianinn lächelte Lianey an. „Ich habe einen Boten an deinen Clan geschickt, Sie wissen das Du hier bei mir in Sicherheit bist". „Du musst einige Zeit bei mir bleiben, das Bein muss erst heilen bevor Du zurück kannst". Lianey blieb so mehrere Monate bei Fianinn und diese Leerte Lianey wie man Kräutertränke und Sude herstellt, wie man Wunden verbindet und Kindern auf die Welt hilft. Lianey war schon lange wieder Gesund, doch blieb Sie noch länger um alles von der alten Frau zu lernen. Zwei Jahre blieb Lianey bei Fianinn und wurde so zur Kräuterfrau.

Eines Tages kam Fianinn in die Hütte „Du bist wie eine Tochter geworden für mich, meine Blume, doch jetzt wird es Zeit, nach Hause zu gehen, ich habe Dir alles gezeigt was ich weiss". Lianey brach in Tränen aus, doch hatte Fianinn natürlich recht. Zu lange war Lianey vor ihrer Trauer davongerannt.

Am nächsten Tag ging Lianey mit Fianinn Richtung der Siedlung vom Clan der Beculach. Ihre Rückkehr wurde mit einem grossen Fest gefeiert und Dea in ging keinen Schritt von der Seite ihrer Tochter. Nach einem Jahr als Kräuterfrau des Clans, wurde Lianey von einer inneren Unruhe ergriffen. Sie wollte mehr über die Heil- und Kräuterkunde erfahren. „Mutter, ich möchte auf Reisen um mein Wissen zu mehren". Dae in wurde Traurig „Lianey ich habe erst Coghin verloren und jetzt willst Du mich auch verlassen?" „Nun meine Tochter wen dies dein Wunsch ist, so geh" sagte Dae in unter tränen. Lianey bereitete ihr Reise vor und verliess zwei Tage vor ihrem sechzehnten Geburtstag ihr Dorf. Sie wollte nach Conarch um ihre Reise zu beginnen….

Gesellschaftliches Bearbeiten

Lianey ist allein auf Reisen, doch die wunderschöne Cimmererin wird sicher nicht lange allein bleiben

Berufliches Bearbeiten

Lianey will Alchemie lernen 

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki