Fandom

Asgard

Hyperborea

321Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Hyperborea.jpg

Lebensbedingungen in Hyperborea: Verschneite Tundra

Hyberborea ist ein geheimnisvolles, verschneites Königreich östlich von Asgard und nördlich von Brythunien. Die West- und Ostgrenze von Hyberborea bilden Flüsse, die allerdings fast das ganze Jahr über zugefroren sind. Im südlichen Teil des Landes verläuft das eisige Garaskal-Gebirge, welches wie ein Wall gegen die südlichen Königreiche steht. Allein der Schädeltor-Pass führt durch das Gebirge nach Süden und ist somit die wichtigste Verbindung für Händler und Reisende. Nicht viele dürfen jedoch das mystische Königreich des Nordens betreten, und noch weniger kommen wieder zurück.

Die Landschaft Hyperboreas ist geprägt durch endlose Eiswüsten und frostige Steppen, in denen anscheinend kaum etwas leben kann. In den verschneiten Weiten ragen jedoch die eindrucksvollen Zitadellen der hyperboreanischen Hexen empor, den Herrscherinnen über dieses unwirkliche Reich. Diese Zitadellen ragen wie makellos glatte Steinblöcke aus dem Schnee, teils mehr als 100 Schritt in die Höhe, und sind höchstens halb so breit. Ihre Außenmauern scheinen fugenlos, so als stünde Steinblock auf Steinlock ohne Mörtel, und es sind keinerlei Wehranlagen zu erkennen - vielleicht auch gar nicht nötig. Fenster sucht man vergebens an den meist schneeverhangenen Zitadellen und ihre massiven Eisenholztore sind mit metallenen Schutzrunen beschlagen, die - so sagt man - jedem Belagerungsgerät standhalten würden.

Eishexe3.jpg

Hyperboreanische Eishexe

Die Bewohner Hyberboreas, Hyperboreaner oder Hyperboreer genannt, haben blasse, fast schneeweiße Haut, sind von äußerst großem Wuchs und haben schneeweißes Haar. Jenseits der steinernen Zitadellen findet man Dörfer von einigen Dutzend kleinen Hütten, in denen die abgehärtete Bevölkerung ihr karges Leben fristet. Sie bauen einige wenige Pflanzen an, die den hiesigen Temperaturen trotzen, und betätigen sich in der Haltung zotteligen Kleinviehs.

Beherrscht wird dieses duldsame Volk von der "Weißen Hand", einem Magierzirkel ähnlich dem Schwarzen Ring von Kheshatta oder dem Scharlachroten Zirkel von Khitai. Die Hexer und Hexerinnen der Weißen Hand sind gleichzeitig die Priester und Priesterinnen von Louhi, der Göttin der Hyberboreaner und Königin der Weißen Hand, wobei Frauen die höchsten Positionen innehaben. Die Magie der Zauberpriesterinnen konzentriert sich auf den Tod, vor allem die Nekromantie, und die Kälte, weshalb sie auch als "Eishexen" bekannt sind.

Um die eigene Bevölkerung zu verschonen unternehmen hyperboreanische Sklavenjäger oft im Auftrag der Weißen Hand Raubzüge nach Cimmerien um frisches Fleisch zu besorgen, welches in den Zitadellen dienen soll - lebend oder tot.

Hyperborea mag lebensfeindlich und wirtschaftlich kaum beachtenswert scheinen, doch tatsächlich ist es wohl eines der gefährlichsten Königreiche des hyborischen Zeitalters.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki